Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Britney's Dance Beat im Gamezone-Test


1 Bilder Britney's Dance Beat im Gamezone-Test

"Britney's Dance Beat" gehört sicherlich mit zu den meist vorverurteilten Videospiel-Titeln überhaupt. Für all die, die es nicht wissen: Bei diesem Game handelt es sich um ein Tanzspiel für welches man idealer weise eine Tanzmatte verwendet, denn es geht darum die vorgetanzten Tanzschritte nachzuvollziehen. Zwar ist auch die Eingabemöglichkeit per Joypad möglich, richtig Spaß macht es aber erst mit besagter Matte.
Kenner des Genres werden sich an Lulu aus "Space Channel 5" erinnern, oder an "Parappa the Rappa", welche das gleiche Spielprinzip beherbergen, allerdings ohne mit einem Star vom Kaliber einer Britney Spears aufwarten zu können.

Das Gameplay erscheint auf den ersten Blick recht einfach, entpuppt sich in der Praxis allerdings als recht ausgeglichen und vor allem mit angenehm stark steigendem Schwierigkeitsgrad. Dabei geht es immer darum mit einem aus sechs Tänzern die vorgegebenen Schritte nachzutanzen, was durch Drücken der entsprechenden Taste (auf der Matte oder dem Joypad) zur rechten Zeit zu geschehen hat. Soweit die Theorie. In der Praxis wird einem dies vor allem durch zwei Dinge erschwert. Zum einen tauchen im Rhythmusanzeiger im fortgeschrittenen Spiel immer öfter zwei Symbole gleichzeitig auf, und zum anderen tanzt man nicht alleine sondern gegen einen NPC, der einen mit der Vorgabe eines 10er Combos die Symbole im letzten Augenblick vor der Ausführung noch verdrehen kann. Diese Möglichkeit steht uns ebenfalls zur Verfügung, so dass sich daraus ein regelrechtes Kampftanzen entwickelt.
Wer sich jetzt fragt wo Britney bleibt, denn unter den Auswählbahren Tänzern befindet sie sich nicht, merkt das spätestens bei der Anwendung der ersten Combos. Britney gesellt sich dann nämlich für einige Augenblicke unter die Tänzer und steppt kräftig mit. Erst wenn wir mit einem Tänzer alle neun Vortanzrunden bestanden haben treten wir direkt gegen sie an. Als Belohnung gibt es bereits in den Vorrunden sogenannte Backstage-Pässe, hinter denen sich diverse Videos mit Britney verbergen.
Getanzt wird selbstverständlich ausschließlich zu fünf verschiedenen Songs aus dem Repertoire Britney's. Dabei handelt es sich ausschließlich um Toptitel wie "...Baby one more time", "Ooops!...I did it again" oder "I'm a slave 4 u", wobei fünf Tracks für die insgesamt 60 zu absolvierenden Tänze etwas wenig sind.

Die Austragungsorte stellen diverse Locations wie Fernsehstudios oder Terrassen dar, meist geschmückt mit einer Videowand auf der das original Video zum Lied läuft. Im Singleplayer-Spiel befindet sich unser Tänzer auf der linken und der NPC auf der rechten Seite der Tanzfläche, direkt vor den Tänzern befindet sich die Scheibenförmige Taktanzeige. Im Zweispieler-Mode sieht es ebenso aus, allerdings wird der rechte Tänzer dann logischerweise vom zweiten Spieler gesteuert. An der unteren Kante des Schirms befindet sich ein breiter Statusbalken, welcher je nach Leistung der Tänzer nach rechts oder links wandert. Ist das Video zu Ende hat der Tänzer gewonnen auf dessen Seite sich der Zeiger befindet.
Im direkten Vergleich mit "Space Channel 5" versteht es "Britney's Dance Beat" etwas mehr Fun aufkommen zu lassen. Sicher weil der Einstig ins Game dank der Taktanzeige wesentlich leichter fällt als mit Lulu, bei der wir uns voll auf das Taktgefühl verlassen mussten, aber auch weil die Musik wesentlich moderner ist als der Neonjazz aus "Space Channel 5", egal ob man mit Britney's Kunst etwas anfangen kann oder nicht.

Die Soundkulisse besteht im Großen und Ganzen aus den fünf Musiktracks und den ins Game eingeworfenen Aufmunterungssprüchen. In den Menüs begegnen uns nur die funktionellen Pieps und Plops sowie ein anspruchsloser Background-Soundtrack.

  • Peter Grubmair"-"
  • "Britney´s Dance Beat" ist ein sehr gefälliges Tanzgame welches auch ohne Britney eine gehörige Portion Spaß vermitteln könnte. So allerdings darf man diesen Titel allen Britney Spears Fans wärmstens ans Herz legen, den das gebotene Bonusmaterial kann sich sehen lassen. Doch auch die Spieler die der blonden Amerikanerin nicht unbedingt wohlgesonnen gegenüberstehen sollten sich das Spiel einmal näher ansehen, denn bis auf die geringe Anzahl von nur fünf Tracks bietet "Britney´s Dance Beat" alles was man von einem Game dieses Genres erwarten kann.
Britney's Dance Beat (PS2)
  • Singleplayer
  • 7,5 /10
  • Multiplayer - 
    Grafik 7/10 
    Sound 8/10 
    Steuerung 8/10 
    Gameplay 7/10 
Pro & Contra
Ausgeglichenes Gameplay
gut umgesetzte Steuerung
Nur fünf verschiedene Musiktracks
e_gz_ArticlePage_Default