Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Bonkers: unterster Durchschnitt - Leser-Test von Restrictor


1 Bilder Bonkers: unterster Durchschnitt - Leser-Test von Restrictor
Man kann von Disney Videospielen halten, was man will. Im Punkto Qualität gab es zumindest in den guten alten Super Nintendo Zeiten nichts auszusetzen. Wenn man sich ein Disney Spiel kaufte, konnte man sich sicher sein, dass man zwar nicht unbedingt einen Hit bekommt, aber wenigstens ein gutes, solides Spiel.

Doch es gibt keine Regel ohne Ausnahme. Bonkers könnte das schlechteste auf dem Super Nintendo erschienene Disney Spiel sein. Gerade von Capcom, den Entwicklern des genialen „The magical Quest“ mit ähnlicher Thematik hätte ich mehr erwartet. Es basiert auf einer Zeichentrickserie, die Mitte der Neunziger Jahre meines Wissens auch in Deutschland lief - und ziemlich gefloppt ist. Als Hauptfigur steuert ihr den Helden Bonkers, seines Zeichens ein Polizist. Zudem ist er nicht menschlich, sondern ein junger Luchs, obwohl er mit seinen langen Schlappohren eher nach einem Hund aussieht.

Das Genre ist disney-typisch natürlich das Jump 'n run. Held Bonkers hüpft durch die Levels und erledigt allerhand Bösewichte ebenfalls animalischer Herkunft durch Sprünge auf den Kopf. Mehr wird eigentlich im gesamten Spiel nicht geboten. Level gibt es auch nur wenige, aber dennoch bietet das Spiel eine ordentliche Herausforderung, da das Gegneraufkommen in den letzten Leveln so hoch ist, dass man es eigentlich schon als unfair bezeichnen kann. Oft müsst ihr euch mit 3 Gegnern gleichzeitig befassen, was kaum zu meistern ist. Das Spiel bietet sonst überhaupt keine Extras. Secrets und geheime Level wie aus Mario Spielen sucht ihr vergeblich.

Die Fragezeichen Blöcke aus den Super Mario Spielen wurden durch Ballons ersetzt, die Bonkers zum platzen bringen muss, damit diese Extras frei geben. Das kann ein Gesundheits Item sein, oder Bomben, mit denen man auch der Gegner Herr werden kann oder ein Item, dass bewirkt das Bonkers Dash Feature für kurze Zeit ununterbrochen genutzt werden kann. Auch sammelt Bonkers Polizeimützen, mit denen er auch seine Gesundheit auffüllen kann, wenn er genug davon hat.

Die Grafik ist durchschnittlich. Das Wort, dass sie am besten beschreibt ist Bon Bon Grafik. Pink und Lila sind die bevorzugten Farben in diesem Spiel. Aufgrund der wenigen Levels bekommt man eigentlich kaum andere Grafik Sets zu Gesicht. Die Animationen sind aber nett gelungen. So vertreibt sich Bonkers auf lustige Art und Weise die Zeit, wenn man ihn eine Zeit lang nicht steuert.

Was die Entwickler sich aber mit der Musik gedacht haben, geht nicht in meinen Kopf. Es gibt tatsächlich nur einen einzigen Musiktrack, der in jedem Level gespielt wird. Und dieses Gedudel ist auch wirklich erbarmungslos schlecht. Die Soundeffekte sind nicht gerade zahlreich (an höchstens zwei Händen abzählbar), aber dafür durchschnittlich gelungen.

Mein Fazit: Hersteller Capcom hat sich mit diesem Spiel nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Die Sequel Weltmeister haben viel (?) Geld in die Lizenz gesteckt, aber wenig in das Spiel. Es ist ein absolut typisches Jump 'n run ohne jegliche Innovation oder Extras. Höchstens die absoluten Fans der Serie (falls es die gibt), könnten damit glücklich werden. Allen anderen sei geraten: Finger weg, falls ihr dieses Spiel bei eBay entdecken solltet, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob überhaupt eine PAL Version dieses Spieles existiert.

Negative Aspekte:
Spiel bietet wenig und wird auch unfair

Positive Aspekte:
nichts

Infos zur Spielzeit:
Restrictor hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Restrictor
  • 3.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 4/10
    Steuerung: 5/10
    Sound: 2/10
    Atmosphäre: 3/10
e_gz_ArticlePage_Default