Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Bloody Roar: Primal Fury - Das Tier in dir - Leser-Test von The Mole


1 Bilder Bloody Roar: Primal Fury - Das Tier in dir - Leser-Test von The Mole
Bloody Roar Primal Fury ist der vierte Teil der Bloody Roar Serie. Neu gegenüber anderen Kampfspielen ist ,dass man sich in Beasts verwandeln kann.

Die Grafik ist sehr gut. Sie ist atemberaubend schnell , besonders mit dem Hidgh Speed Cheat. Dabei gibt es keine Grafikfehler oder Ruckler. Die Charaktere sind ausserdem sehr detailiiert und echt cool designt. Auch die dauernden Lichteffekte sind eine Augenweide. Leider schliesen sich die Hintergründe nicht ganz an. Sie sind etwas langweilig und undetailliert.

Der Sound ist auch gut gelungen. Neben tollen Soundeffekten , wie Geschrei oder Schlag Geräusche , darf man ganz anständiger Musik lauschen. Leider gibt es bei den Endfilmen keine Sprachausgabe , dass wäre gleich ein Punkt mehr gewesen.

Die Bedienung kann voll und ganz überzeugen. Ein Knopf für Schlag , Tritt , Block und Wurf , Beast Verwandlung und Beast Attacke und zu guter letzt Ausweichen. Das alles geht mit dem Cube Controller erstaunlich gut von der Hand. Auch die Kombos lassen sich recht gut ausführen.

Das Gameplay ist sehr simpel und hektisch. Meist reicht es einfach nur auf den Tasten rumzuhauen um einen Sieg zu erlangen. Trotzdem bringen die Beast Verwandlungen und auch einige Cheats , wie Tempoveränderung oder Wandbeeinflussung , etwas Tiefe ins Spiel. Auch die Eigenschaften der Kämpfer und Beasts sind sehr unterschiedlich. Da es mehrere Modi gibt kann man spielerisch nur die Hektik vorwerfen. Dies ist aber verschmerzbar.

Leider ist die Motivation , ähnlich wie bei Tekken , sehr gering. An einem Nachmittag habt ihr alle Cheats , Kämpfer , Abspänne und Arenen. Bleiben nur der Zweispieler und Survival Modus übrig (Time Attack und Team Battle eher weniger motivierend). Die machen dann aber recht lange Spass. Aufgrund der Idee aber immer ein Spielchen wert.

Fazit :

Unterhaltsamer und eigensinniger Prügler , mit coolem Charakter Design und netter Grafik. Leider etwas zu kurz und mit ein paar Kämpfern (sechzehn) etws zu knapp ausgefallen. Wer aber schnelle Kampfspiele mag und nur einen Cube besitzt kommt nicht um Bloody Roar herum.

Negative Aspekte:
etwas kurz

Positive Aspekte:
Grafi , Idee immer noch gut

Infos zur Spielzeit:
The Mole hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    The Mole
  • 8.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 8.5/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default