Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Blazing Star: Bunte Böller - Leser-Test von RAMS-es


1 Bilder Blazing Star: Bunte Böller - Leser-Test von RAMS-es
Yumekobo hält sein Versprechen, „the ultimate in Neo Geo graphics“, mit BLAZING STAR eindeutig nicht. Aber das tut dem Spiel keinen Abbruch, denn als Shoot’em Up ist BLAZING STAR sowieso eher eine Ausnahme im fast ausschließlichen Beat’em Up Angebot für das Neo Geo.

Im potentiellen Nachfolger von Aicoms PULSTAR geht es mal wieder um die Rettung der menschlichen Zivilisation bzw. was davon noch übrig geblieben ist. Dazu wählt man sich zu Beginn des Spiels einen der vier im Space Hangar bereitgestellten Abfangjäger aus und ölt zunächst einmal die Laserwummen für die anstehenden sechseinhalb Level, der letzte besteht nur aus einem fetten Endboß.

Jedes Raumschiff verfügt über ein spezifisches Feuer- bzw. Lasermuster, welches natürlich mit Powe-Ups gehörig aufgerüstet werden kann. Gegen besonders hartnäckige Gegner empfiehlt es sich, die Bordkanone maximal aufzuladen und einen bildschirmfüllenden Laserhagel einzusetzen. Bewährte Zusatzausstattung wie Speed-Ups oder eine Force Einheit sucht man in BLAZING STAR leider vergeblich. So muß man dem feindlichen Laserhagel ohne jegliche Schutzschildfunktion trotzen. Daraus ergeben sich viele unfaire Situationen mit feindlichen Beschuß, dem man definitiv nicht entkommen kann. Dies wird jedoch zum Glück durch unendliche Continues abgeschwächt. Besser wäre es allerdings gewesen, durch ausgeklügeltes Leveldesign solche Situationen gleich zu vermeiden.

Dafür gibt es allerdings während der kleine Weltraum Odyssee jede Menge Bonus Gegenstände und die LUCKY Buchstaben zum Einsammeln, um so eine dicke Highscore einzufahren. Wird man abgeschossen, geht die Schlacht ohne Rücksetzungspunkt unmittelbar weiter. Bei jedem der unendlich oft verfügbaren Continues kann man sein Raumschiff wechseln, um so den Formationen der Aliens besser zu trotzen.

Wie bereits gesagt, bietet Yumekobo bei BLAZING STAR nicht de beste Neo Geo Grafik, obwohl die Level und Gegner durchaus hübsch gezeichnet wurden. Die Backgrounds erscheinen aber manchmal seltsam blaß und Ruckelanfälle kommen auch schon mal vor. Die Musik und die Soundeffekte gegen vollkommen in Ordnung, besonders gut kommt die knackige Sprachausgabe. Größtes Manko von BLAZING STAR ist, daß es viel zu kurz ist. Das ganze Spiel kann man innerhalb einer Stunde locker bewältigen. Dafür wird aber der wahrscheinlich größte Endgegner der Shoot’em Up Geschichte geboten, der sich über mehrere Bildschirme erstreckt, aufteilt und wieder zusammensetzt. Überhaupt haben die Duelle mit den Endgegnern am Ende jedes Abschnitts viel Spaß gemacht. Spaß macht BLAZING STAR auf jeden Fall, nur ist es halt nicht die Krönung des Genres geworden, wie vorher vollmundig versprochen worden ist.

BLAZING STAR

Hersteller: Yumekobo
Erscheinungsjahr: 1998
Genre: Shoot’em Up
System: Neo Geo

Text by AJM/FTL of RAMS-es

Negative Aspekte:
Der Rest ist eher mau.

Positive Aspekte:
Grafik ist schon heftig.

Infos zur Spielzeit:
RAMS-es hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    RAMS-es
  • 7.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 7/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 6/10
e_gz_ArticlePage_Default