Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Blade Runner: Ich denke also bin ich - Leser-Test von Kubrick


1 Bilder Blade Runner: Ich denke also bin ich - Leser-Test von Kubrick
1982 zeigte uns Ridley Scott mit seinem Film eine Zukunftsvision, die
so noch nie dagewesen war. Doch was ist es was die Welt von "Blade
Runner" so faszinierend und zeitlos macht? Es ist weder
atemberaubende Action noch besonders bemerkenswerte Spezial
Effekte, soviel ist sicher. Es sind die Designs, die Detailverliebtheit und
die grandiose Atmosphäre unterstützt von den spherischen Klängen
des altmeisters Vangelis. Und genau das ist es auch was das "Blade
Runner" PC Spiel zu einer Perle unter den "Click and Run"
Adventures macht.

Ray McCoy, ein sogenannter "Blade Runner", jagd illegale "Haujobs".
Haujobs sind lebensechte Cyborgs die nur durch einen komplizierten
Lügendetektortest zu entlarven sind und so müssen die Blade Runner
echte Detektivarbeit leisten um ihre Brötchen zu verdienen. Als eines
Nachts der Besitzer einer Tierhandlung grausam ermordet wird,
beginnt für Ray McCoy ein lange Nacht voller Irrungen und Wirrungen,
die nicht nur seine Nerven, sondern auch alles an was er glaubt auf
die Probe stellen wird.

"Blade Runner" ist viel mehr als nur ein normales Click and Run. Zwar
bewegt sich der Spieler per Mausklick durch wunderschön
vorgerenderte Hintergründe, jedoch bietet das Spiel eine
unglaubliche Bewegungsfreiheit. Die ganze Stadt steht dem Spieler
für seine Ermittlungen offen und er kann selbst entscheiden wann er in
sein Appartment zurückkehrt, seine Highscore auf dem Schießstand
verbessert oder einfach nocheimal den Tatort abklappert um nach
weiteren Beweisen zu suchen. Dabei werden alle relevanten Orte in
dem Navigationscomputer des Howercar gespeichert, so das sie
durch einen Mausklick leicht und jederzeit zu erreichen sind. An den
Tatorten können Zeugen befragt und Beiweise gesammelt werden, die
man in der Zentrale zusammentragen und näher auswerten kann. So
leistet der Spieler richtige Detektivarbeit, was wirklich Spaß macht.
Dabei gibt es soviele geniale Ideen und starke Details das es den
Rahmen sprengen würde hier alle aufzuzählen. Das Blade Runner
Spielerlebniss muss man einfach selbst erleben um es völlig zu
verstehen.

Alles was man in dem Spiel tut hat Auswirkungen auf den Verlauf,
somit sind nicht nur mehrere verschiedene Spielenden möglich,
sondern auch völlig unterschiedliche Handlungsstränge. So kann man
Blade Runner gut 3 mal durchspielen ohne das sich 50-60% des
Spiels wiederholen. Wirklich faszinierend ist auch die Atmosphäre des
Spiels, die wie ich finde, eine der besten der Computerspielgeschichte
ist. Die Musik und die Sounds dieser kalten Zukunftsstadt sind so
einnehmend das man den nassen Asphalt der Strassen fast riechen,
den sauren Regen fast schmecken kann. Unterstützt wird alles von
einer wirklich starken Geschichte, die von komplexen Charakteren
getragen wird. Die Option des Beweise sammelns und diese (wie z. B.
Fotos) in Ruhe auswerten zu können ist auch wirklich gut gelungen
und tranportiert die Atmosphäre des Films perfekt. Unterbrochen wird
die spannende Detektivarbeit durch Echtzeitschießereien, bei denen
man aber aufpassen muss wie man sich entscheidet. Denn entkommt
der Gegner, dann geht das Spiel weiter und die Geschichte verändert
sich. Erwischt man den Gegner ist der böse Hautjob tot. Oder war es
nur ein unschuldiger Passant?
Knapp über 20 Stunden reißt einen das Spiel durch Plot-Twists,
Paranoia und Selbstzweifel, denn McCoy ist in ständiger
Entscheidungsnot. Der Spieler muss sich entscheiden ob er nun
wirklich ein Mensch ist oder einer der Hautjobs die er selbst Jagd,
muss sich entscheiden sich seinen wahren Brüdern anzuschließen
und sich gegen das System aufzulehnen oder weiter seine trostlose
Existenz als Blade Runner fortzuführen. Ein Konzept das die
Grundphilosophy des Films vortrefflich wiederspiegelt. Lobend zu
erwähnen ist an dieser Stelle auch die Lokalisation, die mit vielen
guten deutschen Synchronstimmen wirklich vortrefflich gelungen ist.
Die Technik überrascht mit dynamischen Lichteffekten und super
designten Sets die denen im Film in nichts nachstehen. Obwohl
"Blade Runner" nach heutigen Standpunkten nicht mehr gans "Up to
date" ist, hat er doch starke Ähnlichkeit mit dem Film: Ein zeitloser
Klassiker, den man sich immer wieder gerne anschaut.

Unterm Strich ist Blade Runner (für mich) eines der besten Click and
Run Adventures aller Zeiten. Die Atmosphäre dieses Spiels wird einen
für eine lange Zeit nicht mehr loslassen. Wer ein anspruchsvolles
Adventure mit einer packenden Geschichte, Actionelementen und
hoher Langzeitmotivation sucht, der sollte hier zugreifen. Es lohnt sich,
garantiert.

Negative Aspekte:
Schwache Auflösung der Charaktere

Positive Aspekte:
Starke Atmospäre, super Synchro, flüssige Animationen

Infos zur Spielzeit:
Kubrick hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Kubrick
  • 8.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 7/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default