Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Blade Runner: Adventure der Endzeit - Leser-Test von lidofrin


1 Bilder Blade Runner: Adventure der Endzeit - Leser-Test von lidofrin
Das Computerspiel Blade Runner spielt zwar in der gleichen Welt wie der gleichnamige Film mit Harrison Ford, bietet aber eine vollkommen andere Story.

Blade Runner ist ein typisches Click and Run Adventure, bei dem man in die Rolle eines Beamten schlüpft, der dafür zuständig ist Replikanten aufzuspüren und auszulöschen. Als Hilfe hat man seinen Computer, mit dem man spezielle Fragen stellt und dabei die Reaktionen des Gegenübers beobachtet. Die meisten Replikanten sind nämlich nicht sehr schlau und somit leicht zu entlarven.
Es gibt da jedoch eine neue Generation von Replikanten, die so gut sind, daß man sie kaum noch von Menschen unterscheiden kann.
Doch warum wurden Replikanten überhaupt gebaut?
Damals herrschte Krieg im Sonnensystem und Menschen wurden allmähich zu einem seltenen Rohstoff. Deshalb begannen Forscher damit künstliche Menschen zu züchten, die sog. Replikanten. Diese kämpften wacker, denn sie hatten kaum Emotionen und waren somit prädestiniert um in den Krieg zu ziehen. Im Laufe der Zeit wurden diese "neuen Menschen" immer verwirrter, denn wenn sie länger lebten bekamen sie Schwierigkeiten mit den sie umgebenden Gefühlen und Eindrücken. So geschah es immer öfter, daß Replikanten ausflippten und amok liefen.
Daher beschlossen die Erbauer den Replikanten eine sehr begrenzte Lebensdauer zu geben, nämlich drei Jahre. So hofften sie die vermeindliche Bedrohung zu minimieren.
Schließlich endete der Krieg und viele Replikanten waren übrig. Viele wurden für Sexspielchen mißbraucht oder als Haushaltshilfen eingesetzt.
Die Angst der Bevölkerung vor den "künstlichen Menschen" war aber immer noch vorhanden. Und so wurden Replikanten zum Abschuss freigegeben. Dafür wurden Kopfgeldjäger ausgebildet, die die Aufgabe hatten Replikanten aufzuspüren und auszulöschen. Das Leben eines Replikanten ist nichts wert und so dürfen sie, ohne Rechtfertigung, erlegt werden.
Wäre da nicht die neue Produktionsreihe... Diese neuen Replikanten sind schlau und angeblich sogar dazu in der Lage Emotionen zu empfinden.

Zum Spiel:
Man beginnt als kleiner Cop (wenn man das so nennen kann). Die erste Aufgabe besteht darin den Überfall auf einen Tierladen aufzuklären. Dazu fährt man mit seinem Gleiter hin und nimmt den Tatort unter die Lupe. Mit Adleraugen erspäht man nützliche Gegenstände, die sich dort verbergen. Die Kamera liefert ebenso ein gutes Bild.
Also ab zur Polizeistation. Dort bedient man sich modernster Technik, um dem Beweismaterial genauere Informationen zu entlocken.
Im Laufe des Spiels lernt man so allerlei Personen kennen. Ob Replikanten oder Menschen.
Schließlich findet man heraus, dass eine Gruppe der Replikanten aus der neuen Produktionsreihe, sogenannte NEXUS6-er, versuchen einen Wissenschaftler zu finden. Dieser soll ihre begrenzte Lebensspanne verlängern, denn sie fühlen sich als Individuen und wollen überleben.
Man forscht weiter und taucht immer tiefer in die Kreise der Wissenschaft und Replikantengemeinde ein, dabei entdeckt man sogar, dass hier in der Stadt noch echter Käse zu finden ist.
Die Story entwickelt sich, je nach Spielweise etwas anders und somit auch das Ende. Ich will nicht zuviel verraten, aber alles wird anders sein als man es erwartet.

Fazit:
Das Spiel selber hat natürlich Macken, so sind einige Gegenstände sehr schwer zu finden, da sie klein und schwer zu sehen sind. Die Grafik ist für damalige Verhältnisse gut, was aber bei 4 CDs zu erwarten ist.
Besonders gut gelungen ist die Story, die einen wirklich mitzureißen vermag. Die exzellent ausgearbeiteten Figuren sind dem Film in Nichts nachständig. Falls man das Spiel einmal als Low-Budget-Titel sieht sollte man auf jeden Fall zugreifen.

Negative Aspekte:
Kleinigkeiten schwer zu sehen

Positive Aspekte:
verzweigte Lösungswege

Infos zur Spielzeit:
lidofrin hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    lidofrin
  • 7.8%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 6/10
e_gz_ArticlePage_Default