Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Black & White: göttlich! - Leser-Test von Neo


1 Bilder Black & White: göttlich! - Leser-Test von Neo
In Black & White spielt man einen Gott der anfangs auf eine Verlassene Insel gelangt, dort rettet man einen kleinen Jungen vor den Haien und zum Dank wird man von seinen Eltern zum Dorf geführt. Dort wird man gerecht empfangen und man kann zuschauen wie der Bau eines Tempels, zur Verehrung des neu angekommenen Gottes, fertiggestellt wird.
Nach und nach wird man in die Steuerung eingewiesen und nach dem man die ersten Aufgaben gelöst hat, kommt die erste „wichtigere“. Man soll nun drei speziell gemeisselte Steine suchen und auf einen Sockel stellen, dann nämlich öffnet sich ein grosses Tor dass den Weg zur Kreatur versperrte. Nun hat der Spieler die Qual der Wahl: Den starken Tiger, den schnell lernenden Affen oder doch die schnell wachsende Kuh?
Nach dem man nun das Grundprinzip des Gott-Daseins verstanden hat geht’s erst ein mal ans Lösen der weiteren Aufgaben, plötzlich berichtet ein Bewohner ängstlich von einer riesigen Kreatur, glücklicherweise ist sie friedlich und sogar sehr weise.
Sie lernt den Spieler die Kunst des Kampfes und des „Dörfer Einnehmens“.
Hat die Riesen-Kreatur all sein Wissen weitergegeben, so wird sie, von Nemesis ihrem wütenden Ex-Boss in einem spektakulären Blitzgewitter umgelegt, anschliessend sollen sie und ihr Dorf dran glauben.
Nur glücklicherweise erscheint ein Portal durch das man in den zweiten Level gelangen.
Jetzt sollten sie nur noch ein bisschen Holz und Nahrung einpacken, und schon können sie auf die neue Insel reisen.

Etwa so spielt sich der erste Level in B&W, weitere vier werden folgen, in denen man noch auf viele weitere Götter, viele Ungläubige und viele verschiedene Völker trifft.
Dies sind unter anderem die Wikinger, die Chinesen, die Ägypter und die Indianer.
Jedes Volk baut eigenständige Gebäude, zwar haben die meisten den gleichen Nutzen, sehen aber ganz verschiedenen aus. Als Gott haben sie die Möglichkeit mit jedem Volk ein Weltwunder zu erstellen.
Dieses hat den Vorteil dass man je nach Volk verschiedene Vorteile hat, wie zum Beispiel mehr Holzertrag, oder mehr Nahrung pro Wunder...

An verschiedenen Kreaturen mangelt es B&W ganz sicher auch nicht, denn von der Schildkröte, über den Gorilla bis zum mächtigen Löwen ist alles vertreten. Dabei hat jede Kreatur ihre Vor- und Nachteile. Wie zum Beispiel die Schildkröte, sie ist logischer Weise ziemlich langsam, wächst dafür sehr schnell.
Auch Wunderinventar ist bis zum Rand gefüllt.
Mit dem Megablast können sie einen grossen Teil eines Dorfes dem Erdboden gleichmachen, wenn ihre Kreatur oder die Bewohner krank und verletzt sind, dann sollte man sie so schnell wie möglich heilen, oder wenn Nahrung, Holz, Wasser oder sonst was dringend benötigen, kann man sich das alles herbeiholen.
Wunder kann man nur dann bewirken wenn die Gläubigen genug beten, wenn ein paar sterben oder unglücklich sind, wird es viel länger dauern, bis man genug Gebetskraft für ein Wunder haben wird.

Die Quests sind am besten gelungen, denn der Gott kann sie genau so lösen wie er will oder gerade Lust hat, man kann alle auf die gute Art, oder aber auf eine schlechte Art meistern.
Die Art wie man die Aufgabe löst und mit dem Volk umgeht, sieht man auch an seiner Kreatur, dem Tempel und der Umgebung wieder. Wenn man immer alles perfekt macht und die Bewohner engelsgleich behandelt dann sieht die Kreatur wie ein Plüschtier aus, der Tempel ist Rund und hellbraun und die Umgebung ist idyllisch und hell...
Wenn man aber alles wegschmeisst was einen nicht passt, Bewohner opfert und die Kreatur schlägt, dann sieht diese schwarz und teufelartig aus und ihr wachsen Hörner, der Tempel ist ebenfalls schwarz, die Umgebung ist dunkel, der Himmel ist bewölkt und rot.

Auch in grafischer Hinsicht sieht B&W nicht schlecht aus:
Die Welt sieht allgemein genial aus, die Kreaturen sind abwechslungsreich und verändern sich je nach Spielart, die Gebäude sehen toll aus, man kann frei durch die ganze Welt drehen und zoomen. Wenn man mal den Überblick verliert, zoomt man einfach weit weg und man hat die ganze Insel auf einen Blick. Am spektakulärsten sehen aber die Wunder aus, zum Beispiel beim Megablast erhellt sich der ganze Bildschirm und die Blitze sehen sehr realitätsnahe aus, die Wettereffekte erst recht und die Animationen suchten zur Zeit von B&W ihres Gleichen.

FAZIT: Black & White bietet dem Spieler alles was ein gutes Strategiespiel ausmacht und nebenbei lässt es jede erdenkliche Handlungsfreiheit.
Das aufziehen und trainieren der eigenen Kreatur macht am meisten Spass.
Ich freue mich auf jeden Fall auf Teil 2!!

Positive Aspekte:
Grafik, Atmosphäre

Infos zur Spielzeit:
Neo hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Neo
  • 9.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 10/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default