Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Big Mutha Truckers im Gamezone-Test


1 Bilder Big Mutha Truckers im Gamezone-Test

Beim Geld hört die Freundschaft auf!

Moma Jackson, die schielende Eigentümerin des Transportunternehmens "Big Mother Truckers" denkt langsam ans Aufhören und fragt sich, welches ihrer vier Kinder wohl am besten dazu geeignet ist den Laden zu übernehmen. Sie gibt ihnen insgesamt 60 Tage, wer in diesem Zeitraum das meiste Geld verdient hat, darf das Unternehmen weiterführen.

Um Geld zu verdienen, muss man in der Welt von "Big Mother Truckers" sehr geschickt mit unterschiedlichen Waren handeln, die in den fünf verfügbaren Städten oft ganz unterschiedliche Preise haben. In den Trucker-Bars der Städte bekommen wir Hinweise welche Stadt welche Waren besonders dringend braucht und deshalb auch viel dafür zahlen wird. Der Trick des Geldverdienens liegt also darin, immer zu wissen wo es was günstig gibt und wo man es mit dem größtmöglichen Profit wieder loswerden kann. Mit der Zeit bekommt man ein Gefühl für die unterschiedlichen Preise und weiß wie man am besten Geld verdienen kann. Unterschiedliche Preisentwicklungen können in Moma Jackson's Büro verfolgt werden, ebenso die aktuellen Punktestände unserer Mitstreiter.

Big Mother Truckers verbindet mehrere Genres miteinander. Da man viel mit dem Truck durch die Gegend fährt und sich dabei nicht immer ganz an die Verkehrsregeln halten kann, hat man neben dem Handelselement auch ein handfestes Action-Rennspiel integriert, das durch brauchbare Steuerung und abwechslungsreiches Gameplay angenehm auffällt. Für die nötige Abwechslung auf den teilweise recht langen Strecken, haben sich die Entwickler einiges einfallen lassen: Es gibt Angriffe von Bikern, die uns unsere Ladung stehlen wollen und einfach auf unseren Hänger bei voller Fahrt aufspringen. Durch geschicktes Schlingern des Hängers, kann man die Biker zum Glück auch wieder loswerden. Wer außerdem noch aus versehen mit der Polizei zusammenstößt, bekommt eine heiße Verfolgungsjagd geboten und muss versuchen auch noch den Gesetzeshütern zu entkommen. Zwischen den einzelnen Städten gibt es öfters mal ein Rennen gegen andere Trucker oder wir bekommen in den örtlichen Bars auch mal den ein oder anderen illegalen Auftrag angeboten. Wer ganz besonders viel Geld gehortet hat, kann sich in den Werkstätten der Städte neben einer individuellen Lackierung auch noch verschiedene Upgrades kaufen, diese verbessern zum Beispiel die Power unseres Trucks.

Für die Langzeitmotivation hat man sich neben vielen freispielbaren Cheats auch noch den Missionsmodus einfallen lassen. Hier gibt es die unterschiedlichsten Aufgaben, diese müssen meist innerhalb eines Zeitlimits erfüllt werden und sind vom normalen Spielablauf losgelöst.

Man merkt nicht nur an den vielen unterschiedlichen Spielelementen, wie viel Liebe die Entwickler von Eutechnyx in das Spiel gesteckt haben. Die besonders detailliert gestalteten Charaktere und ihre jeweiligen guten und schlechten Eigenschaften wachsen einem ebenso schnell ans Herz, wie die witzigen Handelspartner oder Werkstattbetreiber in den Städten. Die Grafik ist flüssig und in den Städten ganz besonders detailliert und abwechslungsreich. Beim optischen Auftritt des Spiels gibt es eigentlich nichts zu meckern, alles passt wunderbar zum Redneck-Flair des Spiels und wurde offensichtlich mit sehr viel Liebe erstellt. Die tolle Idee mit den Radiosendern hat man sich offensichtlich bei GTA abgeschaut, man kann nämlich auch in diesem Spiel ganz unterschiedliche Radiostation einstellen und dabei neben guter Musik auch so manchen witzigen Spruch hören.

  • - GreenAcid"-"
  • "Big Mother Truckers" überzeugt durch die vielen unterschiedlichen Ideen, welche hier zu einem wirklich witzigen Spiel mit Redneck-Flair verarbeitet wurden. Es macht Spaß die detaillierte Umgebung mit all ihren Möglichkeiten zu erforschen und dabei auch noch mit Waren zu handeln. Die Sache mit dem Handel hat natürlich auch so manchen Haken, wer nicht genau weiß wo es was zu welchem Preis gibt, verliert sein Geld sehr schnell und muss wieder von vorne anfangen, da die Mitstreiter dann bereits astronomische Summen auf ihren Konten gehortet haben. Dies kann etwas frustig sein, mit genügend Routine sollte das Ganze aber kein Problem mehr darstellen. Das Spiel bleibt aber dennoch mehr ein Funracer als ein Handelsspiel, man fährt eigentlich die ganze Zeit durch die Gegend und genau dies kann, trotz der eingebauten Verfolgungsjagden, auf Dauer etwas langweilig werden. Genau dann kommt aber wieder mit dem Handelselement die nötig Abwechslung auf und man fährt gerne noch ein paar Aufträge weiter durch die schräge Welt von "Big Mother Truckers".
Big Mutha Truckers (PS2)
  • Singleplayer
  • 7,8 /10
  • Multiplayer - 
    Grafik 8/10 
    Sound 8/10 
    Steuerung 8/10 
    Gameplay 7/10 
Pro & Contra
witzige Charaktere
Kombination mehrerer Genres
liebevoll gestaltete Grafik
mehrere Radiosender
stellenweise langweilige Fahrten mit dem Truck
Handelselement nicht ganz ausgereift
e_gz_ArticlePage_Default