Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Beam Breakers – Neue Infos und Screenshots


1 Bilder Beam Breakers – Neue Infos und Screenshots
Bei Blue Monday wurde ein interessantes Interview veröffentlicht, in dem einige neue Details zum futuristischen Rennspiel „Beam Breakers“ von Similis Software zu finden sind. Mit fliegenden Autos rast man durch das New York des Jahres 2374 und dabei werden dank der (auch im Action-Adventure „Conseal“ verwendeten) SIMotion-Engine bis zu sechshundert andere Fahrzeuge gleichzeitig zu sehen sein.
In der Welt des Spiels sind die Gebäude deutlich größer als in unserer Zeit und manche Wolkenkratzer in Beam Breakers sind 1500 Meter hoch. Die Autos fahren wie gesagt nicht mehr auf den Straßen herum, sondern sie fliegen (wohl ähnlich wie im Film „Das fünfte Element“). Trotzdem gibt es in den Umgebungen auch einige realistische Elemente. Alle Grafiken die mit dem World Trade Center zu tun hatten wurden jedoch entfernt. Die einzelnen Levels sind sehr interaktiv und man kann zum Beispiel mit anderen Fahrzeugen zusammenstoßen sowie Objekte bewegen oder zerstören. Darüber hinaus gibt es einige praktische Abkürzungen zu entdecken. Bis zu vierhundert gleichzeitig dargestellte Fußgänger sorgen dafür, dass die Umgebungen noch lebendiger wirken. Beam Breakers bietet verschiedene Modes wie etwa gewöhnliche Rennen, Survival und einen Mehrspielerteil. Außerdem müssen zahlreiche abwechslungsreiche Missionen überstanden werden. In dieser Spielvariante soll man jeweils für eine der fünf großen Gangs verschiedene Aufträge ausführen. Ein Beispiel wird im Text genannt. Dabei muss man ein Mitglied einer feindlichen Gang umbringen, ein Alarmsystem deaktivieren, ein Auto stehlen und schließlich (verfolgt von der Polizei) ins Hauptquartier zurückkehren. Dafür gibt es anscheinend auch genaue Zeitvorgaben. In der Stadt kann man sich fast völlig frei bewegen und die einzigen Begrenzungen sind eine unsichtbare „Decke“ im Himmel und der Boden. Die Physik-Engine soll für sehr realistische Effekte sorgen und je nachdem wie schnell man zum Beispiel durch eine Glasscheibe fliegt sind unterschiedliche Auswirkungen zu beobachten. Das Aussehen der Fahrzeuge verändert sich nicht wenn sie beschädigt werden, aber nach einiger Zeit steigt Rauch auf und das Fahrverhalten ändert sich. Ist das Auto zu stark beschädigt ist das Rennen bzw. die Mission gelaufen. Auf den Strecken sind einige Power-Ups zu finden, die für höhere Geschwindigkeiten oder Reparaturen nützlich werden können. Um die Items aufzusammeln muss man einfach drüberfahren. Außerdem gibt es auch noch einige Spezialgegenstände, die einen zum Beispiel für eine bestimmte Zeit tarnen, so dass das eigene Auto nicht auf dem Radar der Polizei zu sehen ist. Wird eine Mission erfolgreich beendet wird das Fahrzeug zusätzlich erweitert und es kann dann etwa schneller fahren oder es ist leichter zu steuern.
Der Multiplayermode war anfangs gar nicht eingeplant, weil man davon ausging dass es unmöglich wäre, so viele bewegliche Objekte gleichzeitig in einem Mehrspieler-Rennen darzustellen. Aber später stellte sich heraus, dass das sehr wohl machbar ist und Beam Breakers kann jetzt mit bis zu sechs menschlichen Spielern gezockt werden. Im Text wird die Grafik noch etwas genauer beschrieben und zusätzlich wurden ein paar neue Screenshots veröffentlicht. Ein Releasetermin wird leider nicht genannt, aber das Game ist wohl schon fast fertig.

Ceilans Meinung:
Ich kann mich nicht daran erinnern schon einmal etwas von diesem Spiel gehört zu haben und anscheinend ist es hier auch noch nie in einer Newsmeldung aufgetaucht. Das verblüfft mich etwas, denn wie gesagt sind die Entwicklungsarbeiten offensichtlich schon weit fortgeschritten. Die Beschreibung hört sich jedenfalls sehr vielversprechend an und für Racer-Fans dürfte das Spiel eine gute Wahl sein. Die Screenshots sehen auch recht ansprechend aus und was die gleichzeitig dargestellten Figuren und die sonstigen Effekte angeht haben sich die Entwickler wirklich einiges vorgenommen. Falls alles klappt wird Beam Breakers sicherlich ein interessanter Racer werden.

Quelle: www.bluemonday.cc

e_gz_ArticlePage_Default