Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Beach Spikers: Mädels,laßt Eure Bälle spielen - Leser-Test von buckshot


1 Bilder Beach Spikers: Mädels,laßt Eure Bälle spielen - Leser-Test von buckshot
Damen-Volleyball als Spielehit für die Konsole? Ehrlich gesagt begeistern wir Männer uns für diesen Sport doch hauptsächlich wegen der knapp bekleideten Strandschönheiten und ihren wohlgeformten Traumfiguren. Dabei sollten eigentlich spektakuläre Ballwechsel im Vordergrund stehen.

Ähnlich wie Virtua Tennis ist auch Beach Spikers bereits auf den ersten Blick seine Herkunft aus der Spielhalle anzumerken. Die Steuerung, mit lediglich zwei Actionbuttons, gibt sich äußerst simpel und ist von Anfang an intuitiv zu bedienen. Schnell findet sich der Sportfan Mitten im Geschehen um weiche Lobs, knallharte Schmetterbälle und fiese Stopps in packenden Ballwechseln zu kombinieren. Die Verteidigung hat alle Hände voll zu tun um die Bälle mit gut gesetzten Blocks oder waghalsigen Hechtsprüngen im Spiel zu halten.

Die dynamische Kameraperspektive hält das Spielgeschehen dabei stets optimal im Blickfeld. So wird jeweils in den Winkel geschwenkt aus dem sich die butterweichen Animationen am übersichtlichsten darstellen lassen. Wunderschöne Arenen, das Spiel der Sonne mit dem Schatten oder Fußspuren im Sand demonstrieren beeindruckend die Leistungsfähigkeit des kleinen Nintendo Würfels. Die Spielerinnen, der insgesamt 16 Teams aus aller Welt, stehen dem natürlich in nichts nach. Polygon-Ecken und Kanten sucht selbst das kritische Auge vergebens. Stattdessen lenken nette Accessoires wie Caps, Sonnenbrillen oder Stirnbänder von den sonnengebräunten Luxuskörpern (wenigstens ein bisschen) ab. Die Damenwelt muss hingegen auf muskelbepackte Jungs verzichten. Tja, Pech gehabt. Dafür kann sich das "schwache Geschlecht" dann wenigstens besser auf Spielgeschehen konzentrieren.

Neben dem Arcade-Modus, bei dem in einem Turnier um den Weltmeistertitel gespielt wird, soll vor allem der World-Tour Modus Einzelspieler bei Laune halten. Hier kontrolliert man nur eine der beiden Teamspielerinnen, und muss seine CPU-gesteuerte Mannschaftskollegin langsam an die Weltspitze heranführen. Vergibt sie Anfangs noch die einfachsten Bälle und stellt durch schlampige Annahmen oder Zuspiele die Nerven auf eine harte Geduldsprobe, lässt sich durch gesammelte Erfahrungspunkte ihr Geschickt schon bald verbessern.

Sein volles Potential entfaltet Beach Spikers jedoch erst in geselliger Runde mit bis zu vier menschlichen Spielern. Hier entwickeln sich unheimlich spannende Matches die schnell zur abendfüllenden Session ausarten. Für Abwechslung zwischendurch sorgen drei Minispielchen. Hier rennen die Spieler beispielsweise um die Wette, tauschen den Spielball gegen eine hochexplosive Bombe ein oder veranstalten ein zünftiges Elfmeterschiessen am Sandstrand.

Wer von Virtua Tennis begeistert war, wird auch Beach Spikers lieben. Die leichtbekleideten Damen locken selbst Sportmuffel immer wieder ans Joypad. Als Multiplayer Game ist die Volleyball Gaudi die Spielspassgranate schlechthin.

Negative Aspekte:
etwas seichtes Gameplay für Single Player

Positive Aspekte:
Grafik

Infos zur Spielzeit:
buckshot hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    buckshot
  • 7.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 7.8/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 6/10
    Atmosphäre: 7/10
e_gz_ArticlePage_Default