Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Baphomets Fluch: Wolle kaufe Kebab? - Leser-Test von Cubey


1 Bilder Baphomets Fluch: Wolle kaufe Kebab? - Leser-Test von Cubey
Vorweg möchte ich sagen, dass ich eigentlich die PC-Version gespielt habe, aber da es die hier nicht als Review gibt schreib ich halt was zur PSX-Version, denn die kenn ich ja auch und da sie sich kaum unterscheidet geht das ja auch ;).

Mit Baphomets Fluch ist für den PC, meiner Meinung nach, ein wahrer Klassiker in Sachen Point & Click Adventures entstanden. Ähnlich wie in Monkey Island ,muß man hier Gegenstände per Mausklick aufnehmen, untersuchen und mit anderen Dingen kombinieren. Baphomets Fluch ist aber nicht mit irgendwelchen erfundenen Gestalten wie beispielsweise der Zombiepirat Le Chuck in Monkey Island 3, sondern um einiges realistischer.

Die Story wird perfekt durch das comicartige Intro eingeleitet. George Stobbart (die Hauptfigur) sitz in einem Café und will gemütlich seinen Kaffee trinken, als er plötzlich einen verdächtigen Clown mit Zieharmonika hinein gehen sieht. Er wundert sich noch, denkt aber nicht weiter darüber nach. Kurz nachdem der Clown das Café wieder verlässt gibt es eine gewaltige Explosion. Durch diese wird selbst George, der draußen sitzt zu Boden geschleudert und bewußtlos. Als er wieder zu sich kommt beginnt das Spiel. Nun schlüpft man in die Rolle von George und muß erstmal mit den Opfern im inneren des Cafés reden. Hier wird schnell klar, dass ein alter Mann ums Leben gekommen ist. Als dann die Polizei herbei kommt wird man erstmal verhört. Das Ganze macht natürlich einen riesen Rummel, sodass auch bald schon erste Journalisten eintreffen. Eine davon ist die sympathische Französin Nico. Sie redet mit George und gibt ihm ihre Nummer, falls ihm noch was einfallen sollte. Im späteren Verlauf ist sie die Person, die ihm oft mit Rat und Tat zur Seite steht.

Um den Mord an dem alten Mann aufzuklären reist George Stobbart auf eigene Gefahr nach Irland (wo er unter anderem einem "Geist" das Handwerk legen muß) und nach Spanien (wo er bemerkt, dass der Orden der Tempelritter mit der Sache zu tun hat). Es gibt aber auch noch viele andere Locations. Die Story ist also wesentlich komplexer als man Anfangs annehmen mag, denn hinter dem Mord steckt noch viel mehr. Das Abenteuer kann auch extrem gefährlich werden, denn es gibt mehrere Stellen an denen George zum Beispiel erschossen wird, wenn er nicht rechtzeitig reagiert oder sich in Sicherheit bringt. Besonders dumm ist das natürlich, wenn man lange davor nicht gespeichert hat, was mir beim ersten Mal passiert ist. Seit der ersten "Todesstelle" hab ich dann aber jede 15 Minuten gespeichert um ganz sicher zu gehen *g*.

Die Hauptaufgabe des Spieler ist es sich durch Kommunikation und geschicktes Kombinieren von aufgesammelten Gegenständen immer weiter hinter die Machenschaften der Bösewichter zu kommen. Oft gibt es hier auch knifflige Rätsel, wie etwa einen Abdruck eines Schlüssels in Seife anfertigen und dann mit Gips ausfüllen um eine Kopie des Schlüssels zu erhalten, damit der Polizist nicht merkt, dass man ihm den Schlüssel kurzzeitig abgenommen hat. Hier ist es oft äußerst ernüchternd, wenn man nicht weiterkommt. Man sitzt da, probiert alles aus, aber nichts will klappen. Da kann schon mal Langeweile aufkommen.

Besonders witzig sind auch die einzelnen Leute mit denen man so zu tun hat. Meine beiden Favoriten sind hier ganz klar der Kebab- und Teppichverkäufer. "Wolle kaufe Kebab? Mhh, lecker Kabab. Wolle habe Kebab?" Beide wollen einem unbedingt was andrehen und laber einen ewig zu. Echt witzig. Wenn man dem Kebabverkäufer dann aber was klaut rennt er einen mit dem Messer hinterher.

Grafisch ist Baphomets Fluch für ein Spiel dieses Genres eigentlich ganz gut gelungen. Auch der Sound kann überzeugen und die Bedienung ist ja sowieso ganz simpel. Man hat sein Inventar und ansonsten muß man alles durch Anclicken ausführen. Man findet sich also sehr schnell zu Recht. Wenn man nicht stundenlang an einer bestimmten Stelle festhängt ist das Gameplay echt genial. Man spielt immer weiter, während einem immer mehr klar wird und man immer mehr aufdeckt.

Insgesamt ist Baphomets Fluch ein packendes Adventure, das für damalige Verhältnisse und im Bereich der 2D-Adventures in allen Bereichen überzeugen kann. Vom witzigen Hauptdarsteller bis hin zur interessanten Story passt einfach alles.

Negative Aspekte:
Wenn man nicht weiterkommt, kann es schnell langweilig werden

Positive Aspekte:
Witzige Figuren, packende Story

Infos zur Spielzeit:
Cubey hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Cubey
  • 9.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 10/10
    Sound: 9/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default