Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Ballerburg: Ballern bis die Burg kracht - Leser-Test von tillitom


1 Bilder Ballerburg: Ballern bis die Burg kracht - Leser-Test von tillitom
Ballerburg, ein Spiel, das es schon einmal gab. Das ist nun auch schon ein paar Jahre her. Das Prinzip dieses Spiels hat sich bis heute nicht geändert. Es beruht wie damals auf dem Basic Game (wer es noch kennt) wo man einen Affen auf dem Hochhaus spielt, Winkel und Power angeben muss um so den anderen Affen auf der anderen Seite des Bildschirms zu treffen. Der Unterschied zu heute: Die Grafik, der Sound, das Gameplay.

Grafik:
Ballerburg besticht durch eine optisch einwandfreie 3D Landschaft. Der Spieler sieht das Gelände aus verschiedenen Ansichten. Einmal aus der Sicht beim Abfeuern einer Kanone oder eines Katapults, aus der Sicht beim Bau eines neuen Gebäudes und aus der Trefferansicht, bei der es dem Spieler möglich ist, zu sehen, wo sein Schuss niedergegangen ist.

Sound:
Der Sound ist für dieses Spiel wirklich ausreichend genug. Man hört jeden Einschlag eines Geschosses, das Nachladen des Katapults und den Schuss selbst. Ein Feature wurde auch mit eingebaut. Im Tutorial lernt man zwei Helferlein kennen, die die Waffen nachladen. Sie heissen "Prall" und "Proll". Diese Charaktere begleiten den Spieler durch ganze Game. Immer mal wieder hört man einen dummen oder lustigen Kommentar. Wenn man zum Beispiel ein gegnerisches Bauernhaus zerstört hat kommt: "Damit wäre das gegnerische Bauernproblem gelöst". Die Stimme lässt schon erkennen, mit was für einem "Trottel" man es zu tun hat.

Gameplay:
Der Bildschirm bei Ballerburg teilt sich folgendermassen auf. Rechts oben ist der Kompass. Hier sieht man in welcher Richtung das gegnerische Schloss steht. Wichtig für das Zielen mit den Waffen. Im unteren Bereich kann man zwischen Burgansicht und Waffenansicht wählen. Bei der Burgansicht sieht man sein Anwesen von oben. Das wird verwendet, wenn neue Gebäude gebaut werden. Die Waffenansicht ist dafür da, dass man besser zielen kann. Hier kann man die Höhe und die Richtung (rechts, links) einstellen. Ein Butten erlaubt es den Treffer zu verfolgen. Dieser wird auch auf einer kleinen Karte im rechten untern Monitorbereich angezeigt. Auf der linken und der rechten Seite des Bildschirms sind Menüpunkte, die beim darüberfahren ausfahren und preisgeben. welche Funktion sie haben. Links sind die Waffen und rechts sind die Oberpunkte, wie Forschen, Magie und Waffen bauen.
Das ganze Spiel ist zum einen so aufgebaut, dass man den Gegner die ganze Zeit angreifen muss. Das Ziel ist es, das gegnerische Schloss zu zerstören. Es gibt aber auch Missionen, bei denen nur die gegnerischen Waffen zerstört werden müssen. Zum andern ist das Spiel wie Warcraft, Command and Conquer oder Starcraft. Man muss taktisch Häuser bauen um den nächsten Schritt einzuleiten. Zum Beispiel muss man ein Universalgenie bauen um zu Forschen. Dieses Universalgenie forscht zum Beispiel nach Waffen. Dann gibt es auch noch einen Magierturm. Dieser Magier forscht nach Zaubersprüchen, wie den Regenzauber oder den Schildzauber.
Man kann entweder Missionen spielen, Netzwerkspiele eröffnen oder ein freies Spiel wählen. Bei Ballerburg gibt es vier Königinnen, denen man unterworfen ist. Wald, Vulkan, Wüste und Eis. Das sind die Heimaten der Königinnen. Der Vorteil einer jeden ist eine andere Spezialwaffe. Spielt man die Missionen, wird es von Mal zu Mal schwerer. Aber ein echter Ritter kennt kein Ende!!!

Fazit:
Danke der 3D Grafik und überarbeitetem Gameplay, witzigen Figuren und auch Storys ist Ballerburg ein richtig gutes Fungame. Es rentiert sich auf jeden Fall das Geld dafür auszugeben. Spielspass ist garantiert.

Negative Aspekte:
Teilweise recht schwere Handhabung

Positive Aspekte:
Viel Spielspass

Infos zur Spielzeit:
tillitom hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    tillitom
  • 8.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 8.0/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 9/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default