Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Asterix & Obelix: Die Spinnen, die Römer - Leser-Test von wolfpack666


1 Bilder Asterix & Obelix: Die Spinnen, die Römer - Leser-Test von wolfpack666
Wer kennt sie nicht, die unbehutsamen Gallier, die es trotz römischer Übermacht im Jahre 50 v. Chr. immer noch wagen Cäsar Widerstand zu leisten. Der ewigen Misserfolge müde, beschließt Cäsar, um sich die lästigen Störenfriede endgültig vom Hals zu schaffen, einen mächtigen Wall zu bauen, um unsere gallischen Helden in ihrem Dorf gefangen zu halten. So weit so gut, Monate und viele verhauene Legionen später ist der Wall endlich fertig und Cäsar ist glücklich- doch wird sein Glück wirklich so lange anhalten wie er sich das wünschen würde. Würden wir die freundlichen Gallier nicht kennen, würden wir ja sagen, doch da gibt es ja noch Asterix und Obelix, die sich nach Erichtung der Palisade aufmachen um Cäsar zu beweisen, dass sie nichts und niemand aufhalten kann. Darum beschließen sie Unordnung im gesamten römischen Reich zu stiften und nebenbei aus jedem Land, das sie besuchen ein Andenken für Cäsar mitzunehmen, als Beweis sozusagen.

Gleich am Anfang des Spiels gibt es eine, für mich erstaunliche Überraschung. Man kann zwischen Asterix und Obelix wählen. weniger erfreulich ist, dass man leider mit dem, am Anfang gewählten Charakter das ganze Spiel hindurch zocken muss und sich nicht mehr umentscheiden kann.
Wer sich für Asterix entscheidet darf sich über flincke Attacken, weite Sprünge und schnelle Sprints freuen. Wer sich andererseits für Obelix entscheidet fühlt sich mit 100 kg mehr an seiner Seite wesentlich sicherer. Obelix hält im unterschied zu Asterix auch eine ganze Menge mehr aus. Außerdem fallen seine Schläge um einiges kräftiger aus als die seines Freundes. Leider ist Obelix kein begnadeter Springer und so sollte man bei weiten Schluchten erst sehr spät abspringen. Auch hat Obelix' Super Faustschlag eine größere Reichweite als der von Asterix.

Das Gameplay ist sehr überzeugend und relativ abwechslungsreich. Die verschiedenen Welten, wo immer wieder andere Hindernisse überwunden werden müssen sind für ein Game aus der damaligen Zeit sehr detailgetreu. Abwechslung bieten auch die "Endlevels", die man nach jedem Kapitel bewältigen muss. Einmal musst du z.B einer englischen Rugbymannschaft helfen ein Spiel gegen die Römer zu gewinnen und ein anderes mal musst du einen Bankier aus einem seiner 30 Safes befreien. Das störende an dieser, aber auch an den anderen Welten ist das Zeitlimit, welches gnadenlos weniger und weniger wird.
Um das ganze noch weiter aufzuwerten sind in den ersten drei Levels jedes Landes 10 Sterne versteckt, die dich, sofern du alle einsammelst in eine Bonuswelt entführen, die aber erst mit ein bisschen Übung gemeistert werden können.

Der erste Zwischenstop der Reise ist Britannien, wo sie, wie bereits erwähnt, einer englischen Rugbymannschaft helfen müssen, die Cäsar im Turm von Londinium eingesperrt hat.
Ihre zweite Station ist in Helvitien (heutige Schweiz). Dort ist der Bankdirektor Vreneli verschwunden und deine Aufgabe ist es ihn wiederzufinden.
Dritter Halt ist bei den Olympischen Spielen wo sich unsere Helden vorgenommen haben gegen die Römer zu siegen. Also auf nach Griechenland.
Vierte und letzte Station ist in Spanien wo Cäsar verhinderte, dass der berüchtigte Stierkämpfer Costa y Bravo nicht an den Kämpfen teilnehmen kann. Meiner Meinung nach ist der finale Stierkampf die Krönung des Spiels.

Insgesamt ist das Game ziemlich leicht und kann selbst von Anfängern in der Schnelle gemeistert werden. Für Comicfreaks unbedingt zu empfehlen.

Negative Aspekte:
Sound leider nichts besonderes, Story könnte besser sein

Positive Aspekte:
richtiges Gallier Fealing, niedliche Grafik, Römer können verkloppt werden

Infos zur Spielzeit:
wolfpack666 hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    wolfpack666
  • 7.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 7/10
    Steuerung: 7/10
    Sound: 6/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default