Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Aquanox: Grafik-Feuerwerk - Leser-Test von CONQUEROR


1 Bilder Aquanox: Grafik-Feuerwerk - Leser-Test von CONQUEROR [Quelle: PC Games]
Das ist also der Dank: Da hat Emerald "Dead Eye" Flint gerade die Unterwasserwelt vor der Vernichtung durch die Bionten gerettet, als man ihm auch schon sein Boot klaut. Flint muss wieder ganz von vorne anfangen und sie sollen ihm dabei helfen. Mit einem langsamen und schwachen Boot beginnen sie das Spiel. In Gesprächen auf verschiedenen Stationen wird die Story vorangetrieben und sie bekommen neue Aufträge die die Kasse klingeln lassen. Für das verdiente Geld können sie sich dann Kanonen, Torpedos, Ausrüstung oder gleich ein neues Boot kaufen. Hier wird gleich der erste große Nachteil von Aquanox deutlich: Die Gespräche sind trotz der alten Bekannten, die sie dabei manchmal treffen, furchtbar langweilig und sehr textlastig. Auch die wenigen Videos, die nicht der Spielgrafik entstammen sind qualitativ längst nicht so gut. Im Laufe ihrer Karriere begegnen sie ihren alten Feinden, den Bionten, Piraten und noch so einigem mehr. Besonders vor den geheimnisvollen "Alten" sollten sie sich hüten...
Die Grafik, die die neue "Krass"-Engine bietet, ist ein Genuß für das Auge. Pflanzen sind genauso schön dargestellt wie die riesigen Unterwasserbauten und Schiffe. Realistische Eyplosionen in riesigem Ausmaß und Geschoßgarben samt Torpedos die wunderschön animiert durchs Wasser sausen, sind freilich auch dabei. Die Schiffe gibt es nicht nur als kleinen Jäger sondern auch als größeren Bomber, als Fregatte und manchmal sogar als Schlachtschiff. Die Missionen sind durchaus abwechslungsreich und bieten neben den üblichen Zerstören- auch wieder die teils sehr nervigen Eskorteinsätze, bei denen ihnen z.B. der zu schützende Transporter oder das entsprechende Gegenstück gerne mal vom Feindfeuer durchlöchert in die Luft gehet. Der Sound ist ebenfalls gelungen, die Sprecher sind OK und der Techno-Soundtrack fetzt, wenn er auch mit der Zeit ein wenig nervt. Das meiner Meinung nach große Problem: Praktisch alles was in Schleichfahrt für Atmosphäre gesorgt hatte, wurde in Aquanox entfernt. Freilich sehen die Ballereien in Aquanox besser aus, aber in Schleichfahrt kam das Gefühl der absoluten Dunkelheit, die nur durch Scheinwerfer unterbrochen wird, eben viel besser zur Geltung, da hier auch noch wirklich alles dunkel war. Hier ist eben alles ein bissl bunt und ausserdem brechen plötzlich Sonnenstrahlen durch die Wasseroberfläche. Hier haben die Programmierer ebeb einfach zu sehr auf die Effekte gesetzt. Aquanox sieht aus und spielt sich auch wie ein normaler Shooter. Selbst das Shootdodging, die Seitwärtsbewegungen, die es einem ermöglichen den Gegner zu umkreisen, sind vorhanden. Schade eigentlich, denn die Story und Atmosphäre waren in Schleichfahrt absolute Spaßgaranten. Jetzt bekommt man Comicgesichter als Sprecher zu sehen, die eigentlich gar nicht zu alledem passen. Aquanox nutzt die moderne Hardware vollkommen aus. Auch im Multiplayer, der sich ja nun auch wie ein Shooter spielt, macht das Spiel durchaus Spaß. Spezielle Gimmicks wie Booster, Torpedos, die das Boot des Gegners lahmlegen und noch so einiges mehr, garantieren spannende Matches in den hübschen Unterwasser-Arenen. Aquanox ist ein sehr gutes Spiel, doch nur für diejenigen, die langatmige und Textüberfüllte Storys mögen. Trifft dies auf sie zu und sollten sie nebenbei auch noch über einen leistungsfähigen PC ihr Eigen nennen, dann ist Aquanox ihr Spiel.

FAZIT: Empfehlenswert

Negative Aspekte:
Atmosphäre schlecht, sehr langatmige Story

Positive Aspekte:
extrem gute Grafik, actionreich

Infos zur Spielzeit:
CONQUEROR hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    CONQUEROR
  • 8.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 8.2/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 10/10
    Steuerung: 7/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default