Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Extras in der westlichen Animal Forest Fassung


1 Bilder Extras in der westlichen Animal Forest Fassung
Jeder wird wohl schon mal von dem außergewöhnlichem Spiel Animal Forest gehört haben. Dieses erschien erstmals auf dem Nintendo 64 und wurde in einer verbesserten Fassung nochmals auf dem GameCube umgesetzt. Viele staunten, als Nintendo bekannt gab, dass man das Spiel nun auch im Westen veröffentlichen möchte. Denn dieses Spiel hat ein wirklich ungewöhnliches Spielprinzip, dass man nicht leicht in Worte fassen kann. Trotzdem will ich für diejenigen, die nichts über das Spiel wissen es trotzdem kurz versuchen. Im Grunde übernimmt der Spieler einer Figur aus einem Dorf. Man lebt dort in einer Gemeinschaft und muss alltägliche Dinge nachgehen. So auch Freunde suchen, Arbeit finden, das Haus sauber machen und so weiter. Eigentlich wird ein ganz normales Leben in einer niedlichen Grafik simuliert.
Für die westliche Version des Spieles hat man sich nun noch was ganz besonderes einfallen lassen. Neben der Lokalisierung wird das Spiel auch den Card-E Reader, der ja eigentlich für den GameBoy Advance gedacht war, unterstützen. Die neue Version des Card-E Reader lässt sich über das GameLink Kabel (mit dem man den GBA an den GameCube anschließt) mit dem GameCube verbinden. Über eine spezielle Sammelkarten Serie zu dem Spiel wird man dann per Scann des Magnetstreifens auf einer solchen Karte kleine Extras wie neue Kleiderstücke, Alltagsgegenstände wie einen Regenschirm, neue Farben für die Wände im Haus oder gar Sachen für den Garten im Spiel freischalten können. Somit kann man sich dadurch viele kleine Extras erarbeiten. Aber auch eine andere und durchaus sehr interessante Funktion wird möglich sein. Alte NES Klassiker wie Punch Out, die man sich auf der GameCube Version erspielt, kann man über das Linkkabel auf den GameBoy Advance transferieren. Diese kann man dann, solange man den GBA nicht ausschaltet auf dem Handhelden spielen. Wahrscheinlich wird es möglich sein, die Highscore auf den Speicherstand des GameCube Spieles zu speichern, so dass man immer wieder versuchen kann, diese zu brechen.

perfect007s Meinung:
Nintendo ist ja bekannt, für ungewöhnliche Projekte und auch innovative Ideen. Auch beweist die Firma, dass dieser Ruf gerechtfertigt ist. Die Idee mit dem Card-E Reader gefällt mir sehr gut. Dadurch wird das Spiel sicherlich um einiges interessanter und durch so viele freispielbaren Extras wohl auch langanhaltend motivierend. Dazu kommt ja noch, dass man dann etliche kleine NES Klassiker durchspielen kann, bzw dort auch auf Highscore jagt gehen darf. Gerade in diesem Spiel wird gezeigt, was man mit der Verlinkung des GBA mit dem GC so alles anstellen kann. Bin mal gespannt, was die Zukunft noch alles bringen wird.

Quelle: cube.ign.com

e_gz_ArticlePage_Default