Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Alternate Reality - The Dungeon: In fernen Tagen - Leser-Test von RAMS-es


1 Bilder Alternate Reality - The Dungeon: In fernen Tagen - Leser-Test von RAMS-es
Alternate Reality - The Dungeon

Die Tür' macht auf, die Tor' macht frei, es kommt GAMER'S LOG REVIEW Numero 010. Diesmal machen wir einen Ausflug in meine frühe Jugendzeit. Diesmal werde ich mein erstes selbst gekauftes Computerspiel vorstellen. Ganze fünfzig Deutsche Mark mußte ich damals für die Disketten Version von ALTERNATE REALITY - THE CITY auf den Tresen legen. Aber diese Ausgabe habe ich bis heute nicht bereut. Verantwortlich für dieses Rollenspiel der alten Schule war die Firma Datasoft. Diese amerikanische Softwareschmiede gehörte zu den Pionieren des Electronic Gaming, hat aber schon seit Jahrzehnten ihre Pforten geschlossen. Den meisten Leser wird noch BRUCE LEE auf dem C64 etwas sagen, das ebenfalls auch aus dem Brainpool dieser Firma stammt. ALTERNATE REALITY - THE CITY ist ein klassisches Rollenspiel der Extraklasse, aber leider auch eine der größten Enttäuschungen der Software Geschichte. Denn das Besondere an ALTERNATE REALITY ist die Aufteilung in vier Teile, die sogar einzeln spielbar sein sollten. Leider erschienen aber mit ALTERNATE REALITY - THE CITY nur der erste Teil für Commodore C64 und Amiga, Atari ST, XE und XL, Apple 2 und natürlich für die grauen Rechenknechte. Zwar erschien 1987, ein Jahr später also, noch der zweite Teil ALTERNATE REALITY - THE DUNGEOn für die 8 Biter und den PC, aber schon die 16 Biter fragen sich bis heute wie ihr Abenteuer eigentlich weiter gegangen wäre. Von ALTERNATE REALITY - THE WILDERNESS, ALTERNATE REALITY - THE ARENA und ALTERNATE REALITY - THE PALACE fehlt bis heute jede Spur. Die zweite Besonderheit an ALTERNATE REALITY - THE CITY und auch ALTERNATE REALITY - THE DUNGEON ist die für damalige Verhältnisse sehr schöne Grafik und schiere Größe der Abenteuerwelt die man erforschen darf. Es ist wirklich schade, daß sich Zocker zwar noch an ULTIMA und WIZARDRY erinnern aber den eigentlichen primus inter pares mittler Weile vollkommen aus ihrem Gedächtnis gestrichen haben. Also ist ALTERNATE REALITY - THE CITY klar ein Fall für das RAMS-es Retro Kommando.

Wie bereits erwähnt erschien zunächst ALTERNATE REALITY - THE CITY 1986 für Apple 2, C64 und die Atari XE und XL Systeme. Für alle Systeme existiert eine Disketten Version, für die Commodore und Atari 8 Biter gibt es aber auch Kassetten Versionen. 1987 folgten dann die Portierungen für den Commodore Amiga, den Atari PC und die IBM Kompatiblen. ALTERNATE REALITY - THE DUNGEON erschien wieder als Kassetten und Disketten Version für den Brotkasten und die Atari XE und XL Systeme. Die PC Version existiert natürlich nur auf 5, 25" Disketten. Beiden Spielen, ALTERNATE REALITY - THE CITY und ALTERNATE REALITY - THE DUNGEON lag eine ausführliche Anleitung bei, die einen alle wichtige Details vermittelt und auch die Vorgeschichte erzählt.

Zu Beginn von ALTERNATE REALITY - THE CITY wird man in einem netten Intro in das Spielgeschehen eingeführt. Unser Alter Ego, daß wir eigentlich erst noch generieren müssen, wird auf einen Spaziergang am Abend von einen außerirdischen Raumschiff entführt. Während des Flugs wird man in einer Kabine gefangen gehalten, nun dürfen wir unseren Charakter und seine Werte bestimmen. Bei ALTERNATE REALITY - THE CITY aber auch bei ALTERNATE REALITY - THE DUNGEON beschränkt sich die Charaktergenerierung lediglich auf das elektronische Auswürfeln der sechs Grundwerte. Man darf also nicht wie bei anderen Rollenspiele die Ochsentour durch zahllose Menüs machen und muß sich auch nicht zwischen unterschiedlichen Klassen und Rassen unterscheiden. Alles bleibt in einfachen Rahmen, das macht aber auch den urtümlichen Charme des Spiels aus. Ist der Charakter erstellt, mit einem Namen versehen und abgespeichert, landet das Raumschiff plötzlich und entläßt unser Alter Ego in der ALTERNATIVE REALITY. Wie der Untertitel THE CITY schon andeutet, besteht diese neue Welt zunächst einmal nur aus den Straßen und Gebäuden der Stadt Xebec's Demise.

e_gz_ArticlePage_Default