Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Alone in the Dark - The new Nightmare: DAS KALTE GRAUEN - Leser-Test von agony


1 Bilder Alone in the Dark - The new Nightmare: DAS KALTE GRAUEN - Leser-Test von agony
Nach vielen Stunden Zockerei denke ich, mir ein Bild zu Alone in the Dark - The New Nightmare machen zu könne.

Für die Spielkonsole Dreamcast ist dies wohl eines der letzten deutschen Spiele gewesen, dies ist wohl auch ein Grund, warum man sich das Game kaufen sollte.
Preislich liegt es zw. 39 - 49 Euro.

Zur Story:

Der Besuch von Edward Carnby und Professor Aline Cedrac auf Shadow Island steht unter einem ungünstigen Stern. Auf ihrer Suche nach 3 alten Steintafeln, die den Schlüssel zu einer unglaublich bösen Macht darstellt, werden sie mit düsteren und mysteriösen Monstern konfrontiert.

Was erst wie ein Resident - Evil - Abklatsch klingen mag, hat aber andere Ursprünge. Noch bevor der erste Teil der Resident - Evil - Reihe erschien, gab es das legendäre Alone in the Dark bereits für PC und einige Spielkonsolen (beste Version auf dem 3DO ). Der nun inoffizielle 4. (!!) - Teil erschien auf Dreamcast, PC, PS2 und Gameboy.
Auch wenn sich der neuste Teil offensichtlich an Resident Evil orientiert, ist das Spielprinzip weiteraus älter.

Nun, die Dreamcast-Version kommt auf 2 GDs daher, welche schon zeigen, dass das Spiel recht umfangreich ist. Anfänglich erhält man schöne Into-Sequenzen, bevor man zur Spieler-Auswahl gelangt. Man kann zwische Edward und Aline wählen. Jede Figur muss sich auf ihre Art und Weise durch das düstere Haus kämpfen. Das Spiel ist fast komplett anders, wenn man eine andere Figur wählt. Eine sehr gute Idee, lohnt es sich somit, das Spiel 2x durchzuspielen, denn auch die zahlreichen Sequenzen und Rätsel sind ja andere.

Die Grafik ist ausgesprochen gut gelungen. "Bewaffnet" mit einer Taschenlampe kann man z.B. die unheimlichen Räume durchforsten. Dabei sind die Reflexionen der Lampe einfach nur super gelungen. Das Spiel läuft ausschließlich in Bildern ab. Dies bedeutet, dass man mit seiner Figur immer nur einen kompletten Bildschirm hat. Läuft man aus dem Bildschirm heraus, erscheint ein neues Bild. Scrolling oder ähnliches tritt nicht auf. (ich hoffe, ich hab mich verständlich ausgedrückt? :) )
Die Objekte und Grafiken sind sehr, sehr detailiert und schön anzusehen. Die hochauflösende Grafik und die düstere Umgebung sorgen für die genau passende Stimmung. Insgesamt wirklich TOP gelungen!

Der Sound ist einfach großartig - schweißtreibend, gruselig, passend zur Spiel-Grafik .... einmal ist es verdammt ruhig, nähert sich ein Gegner, fängt plötzlich schnelle und düstere Musik an ... erschreckend. :)
Die Sound-Effekte sind ausgesprochen unheimlich und gut gelungen ... in manchen Räumen hört man Stimmen, die Charaktere selbst sprechen ein angenehmes deutsch.

Das Spiel selbst kommt mit sehr vielen Rätseln daher, die manchmal wirklich etwas kniffelig, doch nicht unmöglich zu lösen, sind. Der Schwierigkeitsgrad ist relativ hoch, doch hat man erstmal den Trick heraus, geht es recht schnell voran.
Die Steuerung ist zwar gut gelungen, der Spieler benötigt allerdings eine kleine Weile, bis er die Bedienung der Taschenlampe und der Waffen korrekt unter Kontrolle hat. In dieser Hinsicht sind sich Alone in the Dark und Resident Evil sehr ähnlich.

Insgesamt gibt es auch sehr viele Gemeinsamkeiten, Resident Evil Code Veronica und AitD sind beide absolut unheimlich, erschreckend, atmosphärisch sehr gut gelungen und technisch halbwegs ausgereift.

Wo wir allerdings schon bei einem Makel wären:

Die Programmierer hatten es wohl mit der Dreamcast-Version sehr eilig ... so sind die Zwischensequenzen zwar gut gelungen, allerdings gibt es arge Probleme mit dem Ton ... manchmal versteht man überhaupt nichts von dem, was die Charaktere in diesen Videos erzählen. Dort hätte man wirklich noch einige Fehler beseitigen sollen. Spielerisch sind mir aber keine Fehler aufgefallen.

Insgesamt muss ich sagen, dass mit The New Nightmare sehr gut gefällt, man sollte es natürlich nur im abgedunkelten Zimmer spielen, sonst machts keinen so richtigen Spaß. Die kleinen Fehler mit den Videos kann ich verschmerzen, gefallen tut mir dies aber nicht.
Ich kann nur sagen: Wer Resident Evil mag, wird auch seine Freude an Alone in the Dark haben. Das Spiel ist ab 12, eine ungeschnittene Version gibt es IMHO nicht (also die dt. Version ist ungeschnitten) ...


viel Spaß beim zocken! :)

Negative Aspekte:
technisch nicht perfekt

Positive Aspekte:
düster, deutsch, schön

Infos zur Spielzeit:
agony hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    agony
  • 8.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 7.8/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 7/10
    Sound: 9/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default