Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Alone in the Dark 3: Gruselig ! - Leser-Test von CONQUEROR


1 Bilder Alone in the Dark 3: Gruselig ! - Leser-Test von CONQUEROR
Es ist was faul in Slaughter Gulch. In der Geisterstadt aus dem wilden Westen verschwindet ein Filmteam samt Schauspielern spurlos. Edward Carnby, ein uns wohlbekannter Privatdetektiv, dessen Freundin ebenfalls unter den Vermissten ist, wird auf die Sache angesetzt und steht nun einmal mehr- allein in der Dunkelheit.
Schon als sie ankommen wird ihnen klargemacht dass sie hier nicht gerade willkommen sind. Die Brücke, über die sie die Sadt betreten, fliegt blöderweise in die Luft und so machen sie sich daran die unheimliche Gegend zu erkunden. Während sie sich in Slaughter Gulch herumtreiben, finden sie viele Gegenstände und natürlich auch Waffen, die sie irgendwie, irgendwo verwenden können. Winchester-Gewehre, Revolver und sogar eine Gatling gehören in die Waffenkammer des Detektivs. Während des Spiels kommt es immer wider zu kämpfen mit Zombie-Cowboys und ähnlichen Gestalten. Edward Carnby muss durch Fester springen, Puzzles lösen, sterben, nur um als Wolf wieder aufzuerstehen und noch so einiges mehr tun, um am Ende das Böse endgültig zu besiegen und mit seiner Freundin in die Freiheit zu entkommen. Das Spiel ist also höchst abwechslungsreich und die Story, welche in Büchern, Zeitungen usw. fortgesetzt wird, ziemlich spannend.Die Grafik ist selbsverständlich längst nicht mehr aktuell und wirkt im Vergleich zu neueren Grafik-Engines stark antiquiert, was an den sehr grobklötzigen Figuren und den nicht weniger groben Texturen liegt. Zudem kriegt man es aufgrund der Anforderungen an spezielle Speicherarten auf neuen PCs wie so viele alte Spiele nur noch schwer zum laufen. Trotzdem ist die Story durchaus spannend, wenngleich die Bedienung, kombiniert mit dem oft ungünstigen Schusswinkel, oft ziemlich frustrirende Ergebnisse hervorbringt (in einen Abgrund stürzen etc.) Es dürfte inzwischen auch ziemlich schwer sein dieses Spiel noch zu bekommen. Dennoch: Falls sie zufällig einen alten PC im Haus haben und ein wenig Zeit haben, geben sie AITD 3 eine Chance, sie werden es nicht bereuhen.

Negative Aspekte:
veraltete Grafik, nervige Steuerung

Positive Aspekte:
spannende Story, nette Puzzles

Infos zur Spielzeit:
CONQUEROR hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    CONQUEROR
  • 4.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 3/10
    Steuerung: 4/10
    Sound: 4/10
    Atmosphäre: 7/10
e_gz_ArticlePage_Default