Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Aggressive Inline: Keep on Rolling - Leser-Test von Theo


1 Bilder Aggressive Inline: Keep on Rolling - Leser-Test von Theo
Nachdem ich den dritten Teil von Tony Hawks Pro Skater auf der PS2 geliebt habe, habe ich mir auch Aggressiv Inline für meine schwarze Sony-Kiste geholt. Und es hat sich wirklich gelohnt!
Anfangs kann man sich seinen Lieblingsskater aus 12 verschiedenen Figuren aussuchen, im Laufe des Spieles kann man weitere freischalten. Der wichtigste Modus ist der Karrieremodus, da hier der eigene Skater hochgezüchtet werden kann, indem er durch Tricks seinen Level in den Bereichen Sprung, Speed, Spin, Grind, Manuel, Fakie und Wallride ausbauen kann. Zum Kenenlernen der Levels kann man den Freeride Modus spielen, es gibt noch den Modus Zeitrennen und den Zweispielermodus. Es gibt im Karrieremodus neben dem Tutorial, in dem alle Tricks wie Grind, Grab, Sprünge oder Wallrides erklärt werden, die sieben Levels Filmgelände, Behördenviertel, Fabrik, Jahrmarkt, Thunfischfabrik, Flugplatz und Museum. In jeem Level gibt es verschiedene Aufgaben zu erledigen, wie bestimmte Tricks für Fotografen machen, an bestimmten Stellen Punkte machen oder Zeitrennen, bei denen man innerhalb einer festen Zeitspanne eine bestimmte Punktzahl holen muss. Witzig ist, dass nach manchen Aufgaben neue Animationen kommen (wie die Kugel einer Statue, die sich löst und ein neues Gebiet freischaltet). Manche Aufgaben gibt es direkt, für andere muss man erst bestimmte Leute finden, die durch einen roten Kreis gekennzeichnet sind. Dann bekommt man neue Aufgaben, die allerdings teilweise erst dann kommen, wenn man bestimmte andere Aufgaben zuvor gelöst hat. Außerdem gibt es Fruchtsäfte im Spiel versteckt. Fürs Lösen der Aufgaben und Sammeln der Säfte gibt es Punkte, hat man einen bestimmten Prozentsatz eines Levels gelöst, wird der nächste Level freigeschaltet. Die Säfte erfüllen auch einen anderen Zweck: Es gibt die Juice-Leiste, die durch Tricks oder eben die Säfte aufgefüllt werden kann. Durch Stürze leert sie sich, ist sie ganz leer, heisst es Game Over, gegen 100.000 Minuspunke darf man aber weitermachen. Das finde ich besser als die Zeitbegrenzung bei Tony Hawk, hier kann man ewig durch die Level ziehen und immer neue Details entdecken, ohne dass Hektik aufkommt. Es gibt auch ein THPS-ähnliches Punktsystem: Für Combos steigt nach jedem Trick der Multiplikator, je mehr Tricks man in Reihe macht, umso fetter wird der Punktebonus.
Die Grafik ist wirklich gut geworden, die Level und die Skater sind sehr detailliert, und vor allem sind die Levels riesig. Es gibt immer neue Combos zu entdecken, man kann ewig an Seilen, Mauern oder Stangen grinden, das Leveldesign gefällt mir sogar noch besser als bei THPS. Auch die Thematisierungen der Levels sind gut, man kann die Umgebung als dass identifizieren, was sie darstellen sollen. Man hat echt das Gefühl, auf einem echten Jahrmarkt zu sein, alles passt gut zueinander. Auch die Effekte wie zum Beispiel am Flugplatz, wo ein Gewitter herrscht, sehen einfach klasse aus. Und wem die 7 Levels nicht genug sind, der kann auch auf den Parkeditor zugreifen, der ähnlich gut zu bedienen ist wie in THPS 3. Witzigerweise gibt es sogar in 2 Leveln aufgeben, bei denen man selber etwas bauen muss, um Geschmack am Editor zu finden. Das finde ich eine sehr gute Idee. Neben der tollen Grafik darf ein guter Sound nicht fehlen. Und wo MTV draufsteht, ist auch Qualität drin: Es gibt harte Gitarrenmusik, unter anderen von P.O.D. oder Green Day, die wirklich gut passt, allerdings irgendwann nervig wird, wenn sie sich wiederholt.
Wer THPS mochte, wird auch Aggressiv Inline lieben. Im Endeffekt ist es egal, ob man auf einem Skateboard oder auf Inlinern steht, das Spielprinzip ist gleich, und beide Spiele machen auch wirklich Spaß. Die LEvels sind wirklich riesig und gut durchdacht, superlange Combos sind möglich und was ebenfalls gut ist, ist das zu Anfang die Aufgaben noch leicht sind, hinterher kommen schwerere Aufgaben, für die man seine Skills für Sprünge oder Grinds erst mal ausgebaut haben muss (wie zum Beispiel die Feuerwerksaufgabe im Behördenviertel). Ich kann es wirklich nur jedem empfehlen, für mich ist es ein Tophit!

Negative Aspekte:
Nicht viel

Positive Aspekte:
Gameplay, Funfaktor, Levels, Sound

Infos zur Spielzeit:
Theo hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Theo
  • 9.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 8.6/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 10/10
    Sound: 9/10
    Atmosphäre: 10/10
e_gz_ArticlePage_Default