Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Aggressive Inline: Glanzparade - Leser-Test von photographiker


1 Bilder Aggressive Inline: Glanzparade - Leser-Test von photographiker
„Aggressive Inline“ – klingt ein bisschen deftig oder? Ist es auch wenn es um beherzte, waghalsige Moves geht. Die Level sind riesig, abwechslungsreich und beinhalten neben Secrets und Boni viel Liebe zum Detail. Wer jetzt einen Vergleich gegenüber der bekannten Tony Hawk-Serie haben möchte, dem sei gesagt dass sich vieles ähnelt – bis auf kleine Zugaben, der flexiblen Anwendung der Aktion-Taste sowie die Art der Aufgabenstellung und einem wesentlichen Unterschied, denn bei „Aggressive Inline“ gibt es kein Zeitlimit.

Im FREESKATE-Modus kannst du dich frei bewegen und ohne Zeitdruck nach Herzenlust trainieren.
Dieser Modus eignet sich bestens zum Kennenlernen der bereits freigeschalteten Level und dem „Juice-Meter“. Letzteres wird sich im Freeskate-Modus niemals Richtung Null bewegen, was das Ende eines Levels zur Folge hätte. Vielmehr sollte man versuchen, das „Juice-Meter“ durch Moves oder herum liegende „Juice-Tüten“ aufzufüllen. Wurde hier das Maximum erreicht, werden euch weitere geheime Tricks freigeschalten. Erfahrungspunkte für Tricks oder Kombo’s gibt es in diesem Modus allerdings nicht. Die Steuerung hat kaum Schwerpunkte, ist die Belegung einmal eingeprägt sollte der Großteil aller Tricks und Moves recht schnell gelingen. Allerdings solltet ihr mit der Aktion-Taste (B-Button) umzugehen wissen. Denn selbige ist je nach Situation flexibel anwendbar. So könnt ihr euren Skater an Balken festhalten oder an Laternenmasten schwingen lassen. Ebenso könnt ihr euch an Fahrzeuge anhängen um so zum Beispiel mehr Speed zubekommen. Dies sind nur Beispiele, die Ausgangspunkt für weitere Kombinationen sind und im Zeitrennen oder einer Karriere nochmals gewaltig Punkte einbringen. Mit dieser Taste kommt man im übrigen auch ins Gespräch mit Passanten, die dir unter anderen weitere Aufgaben geben.

Bevor du dich in den KARRIERE-Modus begibst, solltest du bzw. Neulinge das TUTORIAL absolvieren. Hier werden dem künftig erfolgreichen Skater innerhalb 24 Lektionen alle Grundzüge nahe gebracht. Die Lektionen lassen sich beliebig oft wiederholen, bis auch der letzte Handgriff sitzt.
Danach warten sieben abwechslungsreiche Level darauf befahren zu werden. Die Level werden im Verlauf des Spiels nach und nach freigeschalten. Zu den Leveln gehören ein Filmgelände, ein Behördenviertel, eine Autofabrik, ein Jahrmarkt, eine (geruchsfreie) Thunfischfabrik, ein Flugplatz sowie ein Museum und wem das nicht reicht, kann sich mit dem Level-Editor weitere Herausforderungen zusammen bauen.
Die bestehenden Herausforderungen sollten aber für den Anfang ausreichend sein. Immerhin beherbergt jeder Level 20 bis 35 Aufgaben die es zu erledigen gilt. Für die Freischaltung des nächst höheren Levels ist es allerdings nicht erforderlich alle Aufgaben zu erfüllen. Den „Level-Haien“ unter euch könnte dadurch aber so manches Geheimnis entgehen. Für jede erfüllte Aufgabe gibt es Punkte, wobei dich eine am Bildschirm befindliche Punkteanzeige auf dem Laufenden hält. Hier erfährst du, wieviel Punkte für das Weiterkommen nötig sind.
Weiter oben wurde bezüglich der Aktion-Taste das Gespräch mit Passanten bereits erwähnt. Siehst du also Leute mit einer Blase über dem Kopf, so stell dich neben selbige und drücke die B-Taste. Aus diesem Gespräch könnten weitere Aufgaben hervor gehen die anfänglich gar nicht bekannt waren.

Das ZEITRENNEN könnte schon fast zum Pflichtspiel auf Partys werden. Hier musst du innerhalb der vorgegebenen Zeit soviel Tricks und Moves absolvieren wie nur möglich. Es sollte also jeder Handgriff sitzen. Spannung pur mit Suchtfaktor.

Der MULTIPLAYER-Modus präsentiert sich mit einem vertikal-geteilten Bildschirm. Auch hier lassen sich nur die freigeschalteten Level auswählen.

Eine weitere Komponente der Langzeitmotivation ist der PARK-EDITOR. Hier kann man seiner Phantasie freien Lauf lassen. Sollten also die bestehenden Level zu schwer oder zu einfach sein, so nimmt man ein paar Bauteile und bastelt sich einen eigenen Level zusammen.
Das Handling ist dabei sehr einfach und man läuft Gefahr seinen Park zu überladen. Damit das nicht passiert, stehen neben der großen Auswahl von Bauelementen alle notwendigen Hilfsmittel zur Verfügung. So lassen sich Bauteile drehen, bewegen und löschen. Die Kamera lässt sich ebenso frei bewegen und das Projekt Heran- oder Wegzoomen.

FAZIT: „Aggressive Inline“ ist ein MUSS für alle Fans dieser Sportart. Vielseitigkeit, Spass, Motivation und Abwechslung werden groß geschrieben.

Negative Aspekte:
Steuerung nicht immer perfekt

Positive Aspekte:
Vielfalt, Grafik, Motivation

Infos zur Spielzeit:
photographiker hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 8.6/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 10/10
e_gz_ArticlePage_Default