Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Age of Mythology – Neues Interview


1 Bilder Age of Mythology – Neues Interview
Den meisten Leuten dürfte mittlerweile bekannt sein, dass der Release von Ensemble Studios neustem Echtzeitstrategiespiel um mehrere Monate auf September 2002 verschoben wurde.
Um den Spielern die Wartezeit etwas zu verkürzen wurde bei Computer and Video Games ein neues Interview veröffentlicht. Darin gibt Ian Fischer von Ensemble einige Informationen zu den Besonderheiten von Age of Mythology. Der inoffizielle Nachfolger der beiden Age of Empires-Spiele wird (wie der Name schon andeutet) ein weit mythologischeren Ansatz haben. Während in den beiden anderen Spielen die Antike bzw. das Mittelalter im Zentrum standen, wird man im neuen Game auf zahlreiche Sagengestalten treffen. Die Völker (Ägypter, Griechen und Nordmänner) sind zwar im Prinzip ebenfalls historischen Vorbildern nachempfunden, aber sie werden eben von diesen übernatürlichen Wesen unterstützt.
Am Anfang des Interviews geht es um die Vorzüge von Age of Mythology. Laut Ian Fischer versucht man ein Spiel zu schaffen, dass in den verschiedensten Bereichen keine Konkurrenz zu befürchten hat. Angesprochen werden z.B. der Spaß, die moderne 3D-Engine, die leichte Bedienung in Kombination mit einer hohen Spieltiefe, die Balance der Einheiten, die hohe Gegner-KI, die tollen Zufallskarten, die spannende Kampagne und die praktischen Multiplayer-Funktionen. Eine wichtige Rolle spielen die so genannten God Powers, die man wohl am besten mit den Zaubersprüchen in anderen Spielen vergleichen kann. Manche davon sind einfach nur lustig anzusehen und praktisch (wie z.B. ein Tornado, der Bäume entwurzelt und Menschen herumwirbelt), aber andere haben sogar tiefgreifendere Auswirkungen auf den Spielverlauf und die Strategien, die man anwenden muss. Ein Beispiel dafür wird auch im Text genannt. Vor ein paar Wochen wurde eine neue God Power ins Spiel integriert. Es handelt sich dabei um eine Art Zauber zum Verbessern der Jagdausbeute. In dem Gebiet, auf das der Zauber angewendet wird, steigt die Zahl der Tiere proportional zur Anzahl der Tiere die sich vorher dort befanden. Nach einiger Zeit kamen die Tester darauf, dass man ja seine Rinder- und Schweineherden in dieser Gegend zusammentreiben könnte, was die Wirkung der God Power natürlich vervielfacht. Die Gegner überlegten sich wiederum, dass man wohl Jäger dorthin schicken muss um die Herden zu vernichten. Und so entstehen ausgehend von einer einzigen God Power ganz neue Spielzüge.
Durch die großen Unterschiede zwischen den drei Völkern sollen der Spielspaß und die Abwechslung noch weiter gesteigert werden und die einzigartigen Spezialeinheiten (z.B. bärenstarke Zyklopen und gefährliche Anubiten) sollen Age of Mythology zu einem wirklich besonderen Erlebnis machen. Davon abgesehen soll ein ausgeklügeltes System dafür sorgen, dass man im Multiplayerbereich immer die passenden Mitspieler findet.
Um alle diese Features gut umsetzen und testen zu können brauchen die Leute von Ensemble eben auch ziemlich viel Zeit, weshalb die Terminverschiebung einfach nötig war. Dafür werden dann wohl auch alle versprochenen Elemente im Spiel zu finden sein.

Ceilans Meinung:
Wie es sich anhört wird Age of Mythology wirklich ein außergewöhnlich gutes Spiel und man sollte den Entwicklern deshalb auch genug Zeit lassen. Es gibt schließlich fast nichts Schlimmeres als ein eigentlich vielversprechendes Game, das aber zu schnell auf den Markt geworfen wird obwohl es eigentlich noch nicht fertig war. Natürlich fällt das Warten trotzdem noch schwer, aber dafür gibt es ja wenigstens ab und zu ein paar neue Screenshots und Infos. Dieses Mal gibt es aber leider keine frischen Bilder zu bewundern. Wenn man mal von den Weihnachts-Screenshots auf der offiziellen Homepage absieht: www.ensemblestudios.com/aom/screenshot.shtml


Quelle: www.computerandvideogames.com

e_gz_ArticlePage_Default