Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Agassi Tennis Generation 2002 im Gamezone-Test


1 Bilder Agassi Tennis Generation 2002 im Gamezone-Test

Ein jeder Sportler der es zu etwas gebracht hat, verewigt früher oder später seinen Namen in einem Sportspiel. Agassi tat dies schon vor einigen Jahren in einer Tennissimulation für das Mastersystem und das Megadrive. Nun also können wir die dritte Generation der Agassi Tennissimulation auf dem PC erproben um in Erfahrung zu bringen ob es sich bei "Agassi Tennis Generation 2002" um ein konkurrenzfähiges Spiel handelt oder nicht.

Die erste Frage die uns das Game stellt ist die nach der Landessprache. Wählt man hier Deutsch aus, so sind nicht nur die Menüs in Deutsch sondern auch die komplette Sprachausgabe im Spiel. Das kommt vielleicht den Tennis Newbies zugute, hört sich aber etwas schräg an, da man im Spiel die Ansage eigentlich in französisch erwartet. Wie dem auch sei, daran hat man sich schnell gewöhnt, nicht so schnell funktioniert das mit dem Timing im Spiel. Dieses zu finden ist nicht einfach, da die Spieler unvorhersehbar sich manchmal schnell und manchmal langsam bewegen. Dies geht soweit, dass einige Schläge aussehen als würden sie in Zeitlupe ausgeführt, während sich der andere Spieler im Laufschritt hin und her bewegt. Hier scheint sich eine etwas ungeschickte Physik dahinter zu verbergen, welche versucht den Ball auch auf den Schläger treffen zu lassen indem sie die Schlaggeschwindigkeit so anpasst, dass das auch funktioniert.
Generell versteht es das Gameplay nur wenig Spaß aufkommen zu lassen. Zwar funktioniert im Grunde alles wie erwartet, aber eben nichts so richtig flüssig. Besonders wenn man sich die anderen aktuellen Tennisgames zu Gemüte geführt hat, erkennt man die spielerischen Schwächen in Agassi's Tennis auf Anhieb.

So einfach wie sich das Gameplay präsentiert wartet auch die Grafik auf. Dabei fällt einem der große Unterschied zwischen den gut gestalteten und animierten Spielern und den mageren Courts auf. Gerade mal das Nötigste ist vorhanden und nur wenig ist animiert. Die Zuschauer auf den Rängen gar sehen aus wie auf die Ränge gefaltet, arme 2D-Wesen die man einfach zweimal geknickt und auf die Bänke gesetzt hat. Doch auch der Schiedsrichter oder die Balljungen bewegen sich nur sehr ungern.

Die Soundkulisse darf man als zweckmäßig aber mager bezeichnen. Bis auf das Schlag- und Ballgeräusch und der Stimme aus dem Off ist nichts zu vernehmen. Kein schaben der Schuhe auf dem Boden oder ächzen der Spieler.

  • Peter Grubmair"-"
  • "Agassi Tennis Generation 2002" bietet etwas holprige Standardkost die recht einfach präsentiert wird. Außer den bekannten Spielmodi a la Arcade und Meisterschaft wird nichts Innovatives geboten. Damit muss sich Agassi angesichts der starken Konkurrenz geschlagen geben und dürfte nur für eingefleischte Agassi Fans einen Kaufgrund darstellen. Wer eine richtig gute Tennis-Simulation sucht findet derzeit wesentlich besseres auf dem Markt.
Agassi Tennis Generation 2002 (PC)
  • Singleplayer
  • 5,5 /10
  • Multiplayer - 
    Grafik 6/10 
    Sound 5/10 
    Steuerung 6/10 
    Gameplay 5/10 
Pro & Contra
Agassi
Nur Standard Spielmodi
kaum Langzeitmotivation
ungutes Timing
e_gz_ArticlePage_Default